Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

Fränkischer Theatersommer

Ein Sommernachtstraum

von William Shakespeare

„Eine Dichtung, die die Erde tanzen macht“ – kürzer und treffender lässt sich diese berühmte Komödie kaum charakterisieren, in welcher sich Liebespaare suchen, verlieren und wieder finden. Der Wald, von dem sie sich zunächst Zuflucht versprechen, verwandelt sich wie ihre Gefühlswelt in einen Irrgarten, in dem erotische Naturgeister ihren Schabernack mit ihnen treiben, so dass die verliebten jungen Seelen bald nicht mehr wissen, wo ihnen der Kopf steht.

Einigen derb-komischen Handwerkern, die zum Hochzeitsfest des Fürstenpaares ein Theaterstück einstudieren, ergeht es zum Vergnügen der Zuschauer nicht viel besser.

Erst als sich die Naturgeister wieder besänftigen und versöhnen, erfüllt sich ein dreifaches Hochzeitsglück, das jedes Seifenoper-Happy-End in den Schatten stellt.

Jorinde und Joringel

nach der Volksmärchenfassung der Brüder Grimm

Was ist das für ein Schloss, dem man sich auf hundert Schritte nicht nähern darf?

Und wenn sich ein verliebtes Paar trotzdem dorthin verirrt hat – was dann? Sie wird in eine Nachtigall verwandelt und er in ein Standbild aus Stein. 

So geschieht es Jorinde und Joringel.
Der Joringel hat dabei noch bißchen Glück, denn eine alte krumme Frau löst ihn mit einem Zauberspruch aus seiner Erstarrung. Doch die Alte verschwindet mit der Nachtigall und Joringel sucht lange Zeit vergeblich seine Jorinde. Bis ihm im Traum ein blutrote Blume erscheint, in der ein Tautropfen so schön wie eine Perle schimmert. Was hat der Traum zu bedeuten? Hilft er ihm, seine Jorinde zu finden? 

Guido Apel

Guido Apel wurde 1970 in Münnerstadt geboren. Nach einer Ausbildung zum Druckvorlagenhersteller war er 10 Jahre lang als Grafiker in einem Versandhaus angestellt. Seit Mai 2000 ist er als freiberuflicher Grafiker und Illustrator tätig. Darüberhinaus ist er auch begeisterter Fotograf und aktiver Musiker. Theatermusik komponierte er unter anderem für das Chapeau Claque Kindertheater oder die Theatergruppe Bumerang. Er lebt und arbeitet seit 2005 in Bamberg.

Für den Fränkischen Theatersommer hat Guido Apel die Musik für die Kinderstücke „Abenteuer mit einem Querkela“ und ‚“Jorinde und Joringel“ geschrieben. Ebenso für die Komödie „Das Spiel von Liebe und Zufall“. Im Sommer 2020 stammt die Musik & das Bühnenbild für unsere Komödie „Ein Sommernachtstraum“ von ihm.

www.guidoapel.de.




Guido Apel