Fränkischer Theatersommer

Judas

Von Lot Vekemans

„Und ja…Ich bin stolz auf diesen Namen.“

Die Geschichte von Judas, dem Verräter, wird erzählt und dabei neu beleuchtet. Doch nicht von außen, sondern es ist Judas selbst, der nach 2000 Jahren zu dieser seiner Geschichte Stellung bezieht. Er möchte seine Sicht auf die Dinge schildern, seine Gründe aufführen und seine Tat somit wieder auf ein menschliches Maß bringen. Er möchte sich Judas nennen und dabei nicht als der Verräter gesehen werden, sondern als Mensch. Und wenn Judas wieder Mensch wird, wirft das unmittelbar eine Frage auf: Wie viel Judas steckt dann in jedem Menschen?

Eine einstündige bewegende Geschichte erzählt von einem Mann, der viel zu sagen hat und noch viel mehr zum Nachdenken anregt, ohne dabei vorwurfsvoll zu sein. Er ist einfach nur Mensch. Ein Mensch namens Judas.

 

Aufführungsrechte: Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH

Kommentare sind geschlossen.

Darsteller:
Amelie Auer
Christoph Auer
Spielorte:
Hollfeld: Kulturzentrum St. Gangolf
Regie: Amelie Auer  
Musik:
Choreographie:
Autoren:
Ausstatter:
Inszenierung:
Aufführungsrechte:
Text:



Judas