Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

Fränkischer Theatersommer

All das Schöne

Wie reagiert man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Man schreibt ihr eine Liste mit alldem, was an der Welt schön ist: 1. Eiscreme, 2. Wasserschlachten, 3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen, 4. Die Farbe Gelb … Man hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest (und nicht bloß die Rechtschreibfehler korrigiert), dass ihre Depression aufhört und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber nicht alles wird automatisch gut. Nicht jetzt, nicht später, als man selbst erwachsen ist, verliebt und vielleicht sogar über eigene Kinder nachdenkt. Immer wieder lauert da eine seltsame Traurigkeit, gibt es Abstürze, peinliche Situationen und Verletzungen. 

Duncan Macmillan hat einen lebensbejahenden Monolog über ein todernstes Thema geschrieben, hinreißend, herzergreifend und gänzlich unsentimental … 

Kommentare sind geschlossen.

Darsteller:
Martina Dähne
Spielorte:
Altenkunstadt: Kordigasthalle
Bamberg: KUFA
Fürth-Mannhof: Kulturscheune Knorr
Gut Kutzenberg: Gartentheater
Kupferberg, Spitalgebäude, Spitalweg 1
Marktredwitz: MAKkultur
Presseck: St. Paulusheim
Waischenfeld: Burg Rabeneck
Weißenstadt: Bürgerhaus
Wiesentfels: Schlosshof
Regie: Jan Burdinski
Musik:
Choreographie:
Autoren: Duncan Macmillan (Originaltitel: „Every Brilliant Thing“) Deutsch von Corinna Brocher
Ausstatter:
Inszenierung:
Aufführungsrechte: Aufführungsrechte beim Rowohlt Theater Verlag, Hamburg
Text:



All das