Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

Fränkischer Theatersommer

Der fliehende Hollaender

FRIEDRICH HOLLAENDER - UNVERGESSEN UND HOCHAKTUELL

Sein Name ist eher in Vergessenheit geraten. Seine Chansons wie „Ich bin vom Kopf bis Fuss auf Liebe eingestellt“ sind aber unsterblich. In der jungen Republik der „goldenen“ 20er gründete er mit Tucholsky, Klabund und Ringelnatz sein erstes Kabarett. Stets zwischen den Stühlen agierend, spießte er mit Wortwitz, Verve und Chuzpe die Höhen und Tiefen des Menschlichen auf und geißelte schon früh den aufkommenden Spuk der Rechten. Seine blitzgescheiten, unverschämt scharfzüngigen Charakterbilder menschlicher Unzulänglichkeiten sind erfrischend und vergnüglich lebendig geblieben. 

Magdalena Aderhold

Ein Leben ohne Musik ist für Magdalena unvorstellbar. Obwohl im „echten“ Leben freiberufliche Werbetexterin, ist sie in Franken von verschiedenen Gospelveranstaltungen, aber auch aus Rock- und Popbands als Sängerin bekannt. Die Organisation und Moderation verschiedener Musikveranstaltungen rundet ihr Portfolio in diesem Bereich ab. In der Saison 2020 betritt sie mit dem Ensemble um Stephan Jöris Neuland: Unter dem Titel „Der fliehende Hollaender“ haucht sie Chansons von Friedrich Hollaender („Der blaue Engel“) gemeinsam mit Yvonne Berg (ebenfalls Gesang) und Beate Roux (Klavier) neues Leben ein und verbindet auf diese Weise Musik und Theater.




Magdalena Aderhold