Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

Fränkischer Theatersommer

Engel auf Erden

DIE RÜCKKEHR EINER DIVA

Die weltberühmte Filmikone Marlene Dietrich wurde 1992 im stolzen Alter von 91 Jahren beerdigt. Doch der einstige „Blaue Engel“ lebt weiter –  zumindest im Himmel. Dort fristet die Diva ein Dasein ohne Glanz und Glamour. Als Bestrafung für ihr von Eskapaden durchzogenes Leben muss Marlene dort nämlich die niedersten Arbeiten verrichten. Doch selbst nach 28 Jahren zeigt sie keine Reue, sondern schlägt Gott heimlich einen Deal vor: 

Wenn er ihr erlaube, irgendwo auf der Erde noch einmal auf einer Bühne stehen zu dürfen, würde sie sich mit all ihren Sünden zu Lebzeiten auseinandersetzen. Der Herr willigt verzweifelt ein und schickt Marlene auf „Heimaturlaub“. Als Reiseliteratur gibt er ihr alle existierenden Biographien über sie mit. Zurück auf der Erde klappert Marlene etliche Bühnen ab, doch niemand will ihr glauben, die echte „Dietrich“ zu sein – bis sie schließlich auf einen fränkischen Intendanten trifft, der ihr die Chance gibt, sich zu beweisen – natürlich in der stillen Hoffnung, damit einen Coup zu landen. In der Garderobe widmet sich Marlene der Lektüre ihrer Biographien und wird dabei mit Ereignissen ihres Lebens konfrontiert, die bei ihren Zeitgenossen so manche Spuren hinterließen.

Ob die Diva dadurch zur Einsicht kommt und ob ihr letzter großer Auftritt gelingt, erleben Sie in dieser himmlischen Hommage an die (noch) lebende Legende. 

Ein Sommernachtstraum

von William Shakespeare

„Eine Dichtung, die die Erde tanzen macht“ – kürzer und treffender lässt sich diese berühmte Komödie kaum charakterisieren, in welcher sich Liebespaare suchen, verlieren und wieder finden. Der Wald, von dem sie sich zunächst Zuflucht versprechen, verwandelt sich wie ihre Gefühlswelt in einen Irrgarten, in dem erotische Naturgeister ihren Schabernack mit ihnen treiben, so dass die verliebten jungen Seelen bald nicht mehr wissen, wo ihnen der Kopf steht.

Einigen derb-komischen Handwerkern, die zum Hochzeitsfest des Fürstenpaares ein Theaterstück einstudieren, ergeht es zum Vergnügen der Zuschauer nicht viel besser.

Erst als sich die Naturgeister wieder besänftigen und versöhnen, erfüllt sich ein dreifaches Hochzeitsglück, das jedes Seifenoper-Happy-End in den Schatten stellt.

Die Proben zur letzten Premiere in der Jubiläumssaison laufen auf Hochtouren!

Am Mittwoch, den 01. August, um 20.00 Uhr findet die Premiere zu „Spatz und Engel“ in Geyerswörth statt. Am Sonntag, um 18.00 Uhr findet unsere Eröffnungspremiere mit „Spatz und Engel“ in Kutzenberg im Festsaal der Klinik statt. Diesen Musikgenuss sollten Sie sich nicht entgehen lassen. 

Spatz und Engel
Die Geschichte der Freundschaft zwischen Édith Piaf und  Marlene Dietrich 

nach einer Idee von David Winterberg 

Édith Piaf, „Der Spatz von Paris“ und Marlene Dietrich, der „blaue Engel“, begegneten sich 1948 in New York. Beide Diven verband fortan eine intensive Freundschaft, die von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet blieb. Vom ersten Kennenlernen der beiden großen Stars bis zu Piafs verfrühtem Tod 1963 in Südfrankreich und Marlenes Rückzug in ihre Pariser Wohnung reicht dieser szenische und musikalische Bilderbogen mit unvergesslichen Hits von „La vie en rose“, „Milord“ oder „Je neregrette rien“ bis zu „Frag nicht, warum ich gehe“ und „I wish you love“. 

Ein Theaterstück mit Musik
Autoren:
Daniel Große Boymann und Thomas Kahry

Darstellerinnen:
Heleen Joor, Clarissa Hopfensitz
Darsteller in verschiedenen Rollen:
Anna-Prisca Burwitz und Jan Burdinski
Regie: Jan Burdinski
Musik-Arrangement: Hans-Martin Gräbner (Piano)
Vassily Dück (Akkordeon)

…. und wieder eine Premiere beim Fränkischen Theatersommer

KOMÖDIE | VON RAINER DOHLUS

„DIE SCHÖNE UND DAS FOSSIL“, in Bad Staffelstein im Brückentheater am Donnerstag, 28. Juni 2018, 19:00 Uhr
Eine Vision von der Schauspielerin der Zukunft

Eine Schauspielerin, die die Texte von 3200 Theaterstücken aus dem Stehgreif spielen kann, die 16 Stunden am Stück proben und auftreten kann und überdies nie krank wird: ein Traum für jeden Regisseur, möchte man meinen. Besonders dann, wenn man kurzfristig Ersatz für eine ausgefallene Schauspielerin braucht. Doch Wilhelm Kanzler, ein Fossil des deutschen Theaters, hat mit ihr seine liebe Not. Denn die Actress 4.1. der Firma Robot Actor Inc. ist kein Mensch, sondern ein weiblicher Schauspiel-Androide mit erstaunlichen Fähigkeiten. Nur eines kann sie in seinen Augen nicht: Gefühle rüberbringen. 

Wenn dann sein sanierungs- und sparwütiger Intendant in dieser Neuerwerbung die Zukunft des Theaters sieht, kann das nur Krach bedeuten und so gerät die Umbesetzungsprobe zum Fiasko…..

Rainer Dohlus als Autor dieser Komödie hat auch die Inszenierung übernommen. Auf dem Foto sehen Sie die Darsteller Clarissa Hopfensitz, Martin Rosenberg und Christoph Ackermann

Sichern Sie sich noch einen der begehrten Premieren-Plätze unter 09573 / 33120

 

Das Traumschiff kommt am Sonntag ins Tucherschloß

Am kommenden Sonntag – 03. September, um 20:00 Uhr heißt es im Tucherschloß: „Traumschiff? Ahoi!“

Eine trubulente, musikkabarettistische Schifffahrt

Wer träumt nicht davon, einmal auf einem luxuriösen Kreuzfahrtschiff über die Weltmeere zu schippern, ferne Küsten zu bereisen, neue Menschen und Kulturen kennenzulernen? Diesen Wunsch hegten einst auch die Sängerin Uschi Ocean und der Entertainer Winny Wave, die den Gästen an Bord der „MS COLLAPSIA“ ihr allabendliches Unterhaltungsprogramm präsentieren. Doch der Schein des glamourösen, abenteuerlichen Lebens der beiden Showstars trügt. Denn beide dürfen nie von Bord gehen.

Leinen los für eine turbulente musikkabarettistische Schifffahrt, auf der kein Bullauge trocken bleibt.

Spiel & Regie: Rolf Böhm und Clarissa Hopfensitz

Auch diese Veranstaltung wirds von Angelika Deuber und Ihrer Mannschaft aufs Beste hinsichtlich Catering betreut.

 

 

Dienstag
29. August

FTS im Tucherschloss am kommenden Samstag

Clarissa Hopfensitz gastiert mit ihren „Wahnsinnsweiber“ am Samstag, den 02. September um 20:00 Uhr im Tucherschloss in Nürnberg.

Eine Komödie, die ein Spagat zwischen Komik und Ernst, Historie und Gegenwart präsentiert.

„Eine Frau, in der Blüte ihres Lebens, die in ihrer Kreativität gefangen und ihrer Selbstbestimmung beraubt ist.“

Valerie Deli, auf den ersten Blick eine erfolgreiche Geschäftsfrau, beschreibt mit diesen Worten ihren derzeitigen Zustand und macht ihre private Unzufriedenheit für ihre merkwürdigen Träume verantwortlich, die sie seit geraumer Zeit plagen. Jede Nacht erscheinen ihr weibliche historische Persönlichkeiten. Valerie hegt den Verdacht und die Sorge, dass sie mit diesen Frauen etwas gemein haben könnte: Wahnsinnig zu werden! Joana La Loca, Kaiserin Sisi, Camille Claudel, Virginia Woolf, Maria Callas und Amy Winehouse: Sie alle wurden nämlich von ihren Zeitzeugen aufgrund ihrer Verhaltensweisen für wahnsinnig erklärt.

Valerie geht der Sache auf den Grund und unterzieht sich einer selbst induzierten Hypnose. Sie begegnet darin den Frauen aus ihren Träumen, erfährt ihre Geschichten und die wahren Beweggründe ihres außergewöhnlichen Verhaltens, für das man sie für verrückt hielt.

Was passiert, wenn eine Frau nicht der Norm entspricht, für sich einsteht, sich auflehnt, provoziert, mit ihren Waffen – den Waffen einer Frau – kämpft?

Wird sie deswegen entmündigt, angeklagt oder verachtet? Oder verurteilt sie sich etwa nur selbst dafür nicht das zu erfüllen, was man von ihr erwartet?

Clarissa Hopfensitz wagt mit ihrem Erstlingswerk den Spagat zwischen Komik und Ernst, Historie und Gegenwart und nimmt das Publikum mit auf eine Zeitreise in die Welt der „Wahnsinnsweiber“.

Auch an diesem Spielort wird vor der Aufführung und in den Pausen von Angelika Deuber und ihrer Mannschaft das Catering übernommen.

…. und noch mehr Möglichkeiten!

Am Samstag, 26. August, 19.00 Uhr in Schloss Wiesentfels und am Sonntag, 27. August, 17.00 Uhr in den Kolonnaden in Bad Berneck heißt es wieder „Aus der Dadenleidung kummd ka Bier“. Rainer Dohlus erklärt allen mit viel Witz und Humor warum das so ist. Für alle ein Muss, die die fränkische Mundart, Bier und „Dadenleidungen“ zu schätzen wissen.

Am Sonntag, 27. August, 17.00 Uhr im Heckentheater in denen Wilhelminenauen in Bayreuth erleben Sie musikalisch und schauspielerisch warum es heißt: „In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine“.
Viola Robakowski (Schauspiel, Gesang und Akkordeon) und Ninette Hofmann (Klavier, Schauspiel) beenden die Spielzeit 2017 im Heckentheater.

Am Sonntag, 27. August, 17.00 Uhr in Waischenfeld / Burg Rabeneck erleben Sie ein Spagat zwischen Komik und Ernst, Historie und Gegenwart, wenn Clarissa Hopfensitz ihre „Wahnsinnsweiber“ wieder zur Aufführung bringt.

Clarissa Hopfensitz

 

Clarissa Hopfensitz ist in Nördlingen aufgewachsen und schloss 2007 ihre Schauspielausbildung an der Internationalen Schule für Schauspiel und Acting in München ab. Zusätzlich studierte sie Gesang in München und Wien und ist seit 2013 staatlich geprüfte Musicaldarstellerin.

Als einen wichtigen Baustein ihrer Ausbildung zählt Clarissa ihr jahrelanges Mitwirken beim Improvisationstheater, in dem ihr breitgefächertes Talent gefördert wurde. Ihre Leidenschaft für Cabaret und Musical führte sie 2009 in Schuhbecks Teatro, in dem sie zwei Saisons als Sängerin engagiert war. 2011 erhielt sie eine Rolle im Musial „Party Sisters“, mit dem sie auf Tournee ging.

Seit 2012 ist Clarissa regelmäßig Gastschauspielerin am Theater Neu-Ulm, in dem sie in zahlreichen Produktionen wie „Ein Herz im Gepäck“, „Willis Wilde Weiber“, „Unbeschreiblich Weiblich“ und mit ihrem ersten Solostück „Mondscheintarif“ zu sehen war. 2014 erhielt Clarissa die Hauptrolle im Musical „Cabaret“ in Nördlingen, welches sie auch mitinszenierte. Ihrem Heimattheater blieb Clarissa seither treu und spielte mit dem Dramatischen Ensemble Nördlingen weitere Produktionen wie „Sherlock Holmes und die Kehrwoche des Todes“, überzeugte in der männlichen Titelrolle in „Don Quijote“ und gab 2017 ihr erfolgreiches Regiedebüt mit ihrer eigenen Version von „Romeo und Julia- ein Kleinstadtmusical“.

Neben ihren Theaterengagements steht Clarissa auch regelmäßig für Film und Fernsehen vor der Kamera (u.a. „Der Bergdoktor“, „Aktenzeichen XY“, „In Gefahr“, Sat1 Frühstücksfernsehen) und unterrichtet in Nürnberg Jugendliche in Schauspiel und Gesang.

Im Ensemble des Fränkischen Theatersommers wirkte Clarissa seit 2015 in den Produktionen „Don Juan“, „Der eingebildete Kranke“, „Mondscheintarif sowie zuletzt im Musikkabarett „Traumschiff? Ahoi!“ und ihrem eigens verfassten Solostück „Wahnsinnsweiber“ mit.

Im Jubiläumsjahr präsentierte sie erstmalig ihr zweites eigenes Stück „Flotter Feger“ und war  in „Die Schöne und das Fossil“ zu sehen. Eine besondere Herausfordernung und zugleich große Ehre war es für Clarissa, im Stück „Spatz und Engel“ die unvergessene Marlene Dietrich zu verkörpern. Diese Rolle inspirierte sie zu einem weiteren Stück in dem wir Sie in der diesjährigen Spielzeit auf der Bühne des Fränkischen Theatersommer sehen werden. Seien Sie gespannt auf „Engel auf Erden“ – die Rückkehr einer Diva. Ebenfalls wird Clarissa Hopfensitz im Ensemble von „Ein Sommernachtstraum“ auf der Bühne zu sehen sein.

https://www.clarissa-hopfensitz.com/




Clarissa Hopfensitz