Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

Fränkischer Theatersommer

Florian Kaplick

Florian Kaplick ist beim Fränkischen Theatersommer kein Unbekannter. 2007 konzipierte Intendant Jan Burdinski mit ihm als Pianist einen gemeinsamen Abend zu Heinrich Heine. 2008 spielte Kaplick im Neruda-Ensemble zum Mahler-Gedenkjahr eine neu erstellte Kammerfassung vom Lied von der Erde, 2010 kam er mit einem Dada-Solo-Programm (Sprachperformance und Klavier), 2011 schließlich brachte er mit der spanischen Sängerin Lola Gómez ein Musik/Rezitationsprogramm zu Federico García Lorca.
Seine musikalische Ausbildung erhielt Kaplick zunächst bei dem Nürnberger Pianisten Ernst Gröschel und später am dortigen Meistersinger-Konservatorium. Darüber hinaus belegte Kaplick in seiner umtriebigen Studienzeit auch Seminare in Musikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität in Erlangen, wo er ausserdem Medizin studierte und promovierte.
Kaplick lebt seine vielseitigen künstlerischen Interessen als Pianist, Dirigent, Rezitator/Dada Performer an den unterschiedlichsten Orten im In- und Ausland (vom klassischen Konzertsaal und Kirche über Theater und Museum bis hin zur Metallfabrik wie im vergangenen Jahr am Dortmunder Hafen für das Ruhrtriennale Festival). Nach wie vor arbeitet Kaplick auch als Psychiater, derzeit in einer Klinik in Schottland, wo er seit einigen Jahren lebt.

Kommentare sind geschlossen.




Florian Kaplick